FMT Pictures - Die Bild- & Videoagentur

Red Bull Airrace 2019 Lake Balaton

14.07.2019 13:00 - H - Zamardi

Matt Hall schnappt sich mit dem Flug seiner Karriere den Sieg in Ungarn

Der australische Pilot Matt Hall setzte unter starkem Druck seinen Plan in perfekter Manier um und bewahrte sich seinen besten Lauf für das Final 4 auf. Er wusste, dass nur ein Sieg seine Meisterschaftshoffnungen am Leben erhalten würde.

Martin Sonka, der neue WM-Führende, hatte einen alptraumhaften Finallauf. Der tschechische Pilot stand seit dem Qualifying an der Spitze der Ergebnislisten, aber seine Chance auf den Sieg war vertan, als er einen Pylon an Gate 4 traf – ein Fehler, der ihn auf den vierten Platz zurückwarf.

Das Final 4 war eines der spannendsten in der Geschichte des Sports. Pete McLeod war der Erste, der fliegen musste. Er schlug Michael Goulian in der Round of 8 und wollte in seinem letzten Lauf eine tadellose Zeit abliefern. Das tat er auch, aber dann wurde sein Lauf doch noch überprüft. McLeod erhielt eine Strafsekunde für das Überqueren der Track-Begrenzungslinie, was ihm letztendlich eine Endzeit von 58,966 Sekunden bescherte. Damit gab er das Tempo für den finalen Lauf vor.

Nach McLeod flog Ben Murphy – und das erst in seinem dritten Final 4 überhaupt. Murphy hatte Juan Velarde bezwungen und sich damit seinen Platz im Final 4 gesichert. Seine Zeit sah gut aus, aber ein Over-G an Gate 5 bescherte auch ihm eine Strafsekunde. Der ehemalige Red Arrows-Pilot blieb jedoch seiner Linie treu und schlug McLeod‘s Zeit um die Winzigkeit von 0,009 Sekunden, was ihn kurzzeitig an die Spitze brachte. Hätten Murphy und McLeod diese Strafen vermieden, hätten sie auf den Plätzen eins und zwei auf dem Podium gestanden.

Hall flog als Dritter, nach dem er sich in der Round of 8 gegen Cristian Bolton durchgesetzt hatte. Es sah so aus, als hätte er zu Beginn des Laufs einen kleinen Fehler gemacht, schaffte es aber, eine blitzschnelle Korrektur vorzunehmen, ohne zu viel Energie in seinem Rennflugzeug zu verlieren. Und so konnte Hall Murphys und McLeods Zeiten unterbieten.

Sonka hatte Chambliss' Race Day in der Round of 8 beendet, und alles sah nach seinem ersten Saisonsieg aus. Der frühe Pylonentreffer kam dem tschechischen Piloten jedoch teuer zu stehen. Er beendete das Final 4 auf Platz vier und verpasste damit den Sieg und einen Platz auf dem Podium.

Sonka und Hall konnten damit beide Muroya im WM-Ranking überholen, an der Spitze steht Sonka mit 65 Punkten. Doch Hall ist ihm dicht auf den Fersen und liegt nur vier Punkte zurück. Der Abstand von Muroya zum Führenden beträgt zehn Punkte. Im letzten Rennen der Saison werden wir also ein ähnliches Szenario wie 2018 zu sehen bekommen. Doch wer wird am Ende an der Spitze stehen? Wir werden es in Chiba herausfinden.

Bilder und Videos: FMT-Pictures - FM
Bericht: RBAR

Alle Bilder im ZIP-Archiv herunterladen

  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen
  • Bild öffnen